DIVERCITY

Welches Stadtklima braucht eine vielfältige Musikszene?

PANEL MIT MI0M (ESKAPADE Stuttgart), ELLA STRACCIATELLA (LocArtista Freiburg), LETIZIA CARIGIET (Helvetiarockt), Pamela Owusu-Brenyah (AFRO x POP) und Jorkes (Freeride Millenium).
MODERATION: LILY FELIXBERGER (WUT Kollektiv München)

Eine diverse Musik-, Nacht- und Stadtkultur entsteht nur durch engagierte Kollektive und Initiativen, die aktiv mitgestalten. Städte brauchen Newcomerinnen*, Bookerinnen*, Veranstalterinnen* oder Aktivistinnen* in der Musikszene, um diese langfristig aufzubauen – junge Kollektive brauchen also einen festen Platz in der Stadtgesellschaft. Um aktiv mitgestalten zu können bedarf es den Zugriff auf Räume und Infrastruktur, sowie die Unterstützung von unterschiedlichen Stakeholder:innen. Wie sehen die Startbedingungen für aufstrebenden Initiativen in Stuttgart aus? Welche Bedingungen sollten junge Menschen vorfinden, um motiviert in die Zukunft zu gehen? Was kann eine Stadtverwaltung, Politik und Fördereinrichtungen dazu beitragen? Und wie divers sind diese Strukturen überhaupt?
Diese und weitere Fragen möchte Lily Felixberger vom WUT Kollektiv aus München unter anderem mit Vertreter:innen aus verschiedenen (feministischen) Kollektiven aus Deutschland und der Schweiz diskutieren. Im Anschluss wird es ebenfalls Raum für einen Austausch mit dem Publikum geben.

13:15-14:15 UHR | IMPACT HUB