13:30 | Post-Pandemic Cities

Panel mit Sara Dahme (Veranstalterin KULTUR KIOSK), Andreas Topp (Koordinierungsstelle Nachtleben Stuttgart) und Christine von Raven (Klimaingenieurin und Stadtgestalterin)

Bereits vor der Corona Pandemie befanden sich Städte und ihre urbanen Räume in einem stetigen Wandel. Die urbanen Angebote verändern sich zunehmend: der Trend von reinen Versorgungs- und Konsumeinrichtungen, hin zu Orten des Erlebens nimmt stetig zu. In dieser Transformation nehmen die (Pop)Kultur und die nachtökonomischen Betriebe und Einrichtungen eine stärkere Rolle ein.

Die Umbrüche in der Stadt fordern Stadtplanung, Wirtschaft und Kultur gleichermaßen heraus. Es bieten sich aber auch neue Handlungsräume, die genutzt werden können: von der Verteilung des Verkehrsraums bis zu der Frage, wie und wo das Nachtleben neu entdeckt werden kann.

Vor dem Hintergrund der sehr dynamischen Entwicklung in den Städten wird diskutiert, welchen Beitrag ein attraktives und vielfältiges Nachtleben und popkulturelle Angebote für die positive Entwicklung der Städte nach der Corona Pandemie leisten können.

Das Panel zeigt auf, welche Rahmenbedingungen hierbei geschaffen und welche Akteure eingebunden werden müssen und wie die Bedürfnisse von Clubs, Bars, Anwohner:innen, Künstler:innen und Stadtverwaltung dabei besser aufeinander abgestimmt werden können. 

Moderation von Stefan Postert

13:30 – 14:15 | impact hub / schlosserei